Kurz, knapp, präzise und hoch informativ!
>> Die 1c ist Vizemeister << Jetzt droht die Relegation
Die   Ereignisse   in   der   TSV   Handball-Abteilung   überschlugen sich    am    Wochenende.    Nachdem    die    Meisterschaft    der    2. Männermannschaft   schon   vor   Wochen   gesichert   wurde   und der   damit   verbundene   Aufstieg   in   die   Bezirksliga   von   den betroffenen   Spielern   bis   heute   gefeiert   wird,   musste   vor   einer Woche     die    TSV-Frauenmannschaft     den    Abstieg     in     die Kreisliga   hinnehmen.   Nun   standen   am   Wochenende   weitere und    tiefgreifende    Entscheidungen    an.    Am    Samstagabend verlor   die   1.   Männermannschaft   des   TSV   ihr   Auswärtsspiel bei    der    HSG    Fridingen    und    muss    nach    nur    zwei    Jahren zurück   in   die   Landesliga. Am   Sonntag   waren   dann   alle   Blicke auf   die   3.   Männermannschaft   gerichtet:   Sie   sollte   nun   die glühenden   Kohlen   wieder   aus   dem   Feuer   holen   und   damit den    Ausgleich    für    den    schweren    Tiefschlag    vom    Vortag herstellen.   Unterstützung   bekam   die   1c   dabei   am   Samstag von   der   SG   Burlafingen/Ulm   2,   die   die   4.   Mannschaft   von RW     Laupheim     mit     24:18     bezwang.     Das     war     eine grundlegende   Voraussetzung   für   die   jetzige   Situation,   denn hätte   die   eigentlich   favorisierte   Mannschaft   aus   Laupheim dieses   Spiel   gewonnen,   wären   mit   Bad   Buchau,   Laupheim   4 und   Bad   Saulgau   3   gleich   drei   Mannschaften   punktgleich   auf dem   2.   Tabellenplatz   gelegen.   Die   erforderliche   Mini-Tabelle hätte   dem   TSV   nichts   Gutes   verheißen,   da   er   beide   Spiele gegen   Laupheim   4   sehr   hoch   verloren   hatte,   Laupheim   4 beide    Spiele    gegen    Bad    Buchau    verloren    hatte    und    Bad Saulgau   wiederum   seine   beiden   Spiele   gegen   Bad   Buchau gewonnen   hatte.   Drei   Mannschaften   mit   4:4   Punkten   und   der Reihenfolge   Laupheim   4   vor   Bad   Buchau   und   Schlusslicht Bad   Saulgau   3.      Der   TSV   hätte   damit   am   Ende   nur   den   4. Tabellenplatz       eingenommen.       Mit       der       lobenswerten Burlafinger    Unterstützung    aber    hatte    die    1c    wieder    alle Entscheidungskraft    in    eigener    Hand,    konnte    sich    je    nach Ergebnis   im   letzten   Spiel   den   zweiten,   dritten   oder   vierten Platz       selbst       erspielen.       Unglaublich,       zu       welchen hochdramatischen    und    auch    spieltechnisch    begeisternden Konstellationen   selbst   eine   Liga   wie   die   Untere   Donau   -   Liga in der Lage ist!
1c - TG Bad Waldsee 2 29:17 Zufällig   traf   die   1c   am   Sonntag   auf   Tabellenschlusslicht   TG Bad    Waldsee    2    zum    vermeintlich    hoch    entscheidenden Saisonabschluss,   der   dann   aber   für   die   Gastgeber   gar   keiner werden    sollte.    Überraschend    waren    die    Gäste    aus    Bad Waldsee    mit    einer    fast    voll    besetzten    Bank    angetreten, darunter     auch     die     vier     langjährigen     1c-Spieler     Klaus Heinzler,   Stefan   Schädler,   Wolfgang   Herrmann   und   Mario Schwarz,   der   an   diesem   Tag   sein   Abschiedsspiel   gab   und nun    die    Handballstiefel    an    den    berühmten    Nagel    hängt. Natürlich    waren    die    Gastgeber    Favorit,    aber    da    sich    die Spieler    gegenseitig    sehr    gut    kannten,    war    der    TSV    gut beraten,   auf   eine   sichere   Spielweise   zu   achten.   Dies   gelang auch    fast    vorbildlich.    Mit    3:0    legten    die    Gastgeber    einen idealen   Start   hin   und   fanden   dadurch   schnell   zu   sicheren Abläufen.   Zweimal   Andreas   Voos   in   der   Mitte   und   dreimal Rene   Steinert   auf   Rechtsaußen   sorgten   für   schnelle   Tore und    beim    7:2    für    die    Gastgeber    in    der    10.    Spielminute nahmen   die   Gäste   ihre   erste   Auszeit.   Der   TSV   machte   nun fast   einen   Blockwechsel   und   verschärfte   noch   einmal   das Tempo.     Während     die     Abwehr     und     Torhüter     Norbert Jakubzcyk   zeitweise   alle   Würfe   der   Gäste   parieren   konnten, erhöhte   der   TSV   im   Angriff   Tor   um   Tor   seinen   Vorsprung. Bad   Waldsee   hatte   zwar   die   Bad   Saulgauer   Kreisläufer   gut im   Griff,   musste   dafür   aber   vor   allem   auf   den   Außenbahnen Räume   freigeben,   die   der   TSV   unentwegt   nutzte.   Nach   20 Spielminuten   führten   die   Gastgeber   bereits   mit   13:3   Toren und   hatten   die   Partie   gut   im   Griff.   Leider   folgten   nun   im Angriff   des   TSV   einige   Fehlwürfe,   so   dass   die   Gäste   besser ins   Spiel   und   zu   mehr   Torerfolgen   kamen.   Zur   Pause   aber führte   die   1c   deutlich   mit   18:8,   hatte   aber   mit   Bernd   Schaack und   Kai   Widmer   zwei   stark   angeschlagene   Spieler,   die   nicht mehr     eingesetzt     werden     konnten.     Auch     Schiedsrichter Andreas     Röhrle     aus     Biberach     hatte     sich     bei     einem Zusammenstoß   mit   Alexander   Rauch   schon   Mitte   der   ersten
Spielhälfte   am   Knie   derart   verletzt,   dass   er   die   Partie   nicht mehr    weiterleiten    konnte.    Für    ihn    sprang    Bad    Waldsee‘s Mädchen    für    alles,    Fabian    Bohnert,    in    die    Bresche    und brachte die überaus faire Partie sehr gut zu Ende. Nach   dem   Wechsel   kam   die   TG   2   dann   etwas   besser   ins Spiel   und   lieferte   den   Gastgebern   bis   zum   Ende   ein   fast ausgeglichenes   Spiel.   Vor   allem   in   der   Abwehr   konnte   der TSV    überzeugen.    Der    Mittelblock    mit    Herbert    Nuffer    und Admir   Cosovic   war   kaum   zu   überwinden   und   auch   Torhüter Frank   Gedack   stand   seinem   Vorgänger   in   nichts   nach.   Am Ende   führte   die   1c   mit   29:17   deutlich,   hatte   in   der   2.   Halbzeit vielleicht    manchmal    ihren    Vorsprung    zu    sehr    „verwaltet“. Insgesamt   aber   ein   gutes   Spiel   der   1c,   bei   dem   sich   alle   13 Spieler um den Sieg verdient gemacht hatten! Damit   hat   sich   die   Mannschaft   den   2.   Platz   in   der   Saison- Abschlusstabelle    geholt,    aber    das    eigentliche    Saisonziel, Platz     3,     knapp     verfehlt.     Spielertrainer     Günther     Halder bedauerte      in      der      anschließenden      Saisonabschluss- Besprechung   diese   Situation   sehr   und   teilte   den   Spielern mit,   dass   sie   nun   die   Konsequenzen   selbst   zu   tragen   hätten. Jetzt   droht   dem   TSV   nämlich   die   Relegation   in   die   Obere Donau     -     Liga.          An     dieser     Relegationsrunde     nehmen insgesamt    vier    Mannschaften    teil;    sie    ist    damit    fast    so umfangreich wie der Spielbetrieb in der Liga selbst… Leider   hat   der   Bezirk   vorsorglich   in   der   heißen   Phase   von Meisterschaft    und    Aufstieg    seine    „Was    Wäre    Wenn…“    - Informationen   seit   8.   April   nicht   mehr   aktualisiert,   so   dass über   die   Zusammensetzung   dieser   Relegation   im Augenblick unterschiedlichst   spekuliert   wird.   Vermutlich   sind   dies   neben der   1c   die   HSG   Oberstaufen-Lindenberg,   der   Tabellenzweite aus   der   Parallel-Gruppe,   und   die   beiden   Tabellenvorletzten aus den beiden Kreisliga-A-Gruppen: HSG Langenau/Elchingen 3 und TG Bad Waldsee (1). Gespielt   wird   diese   Relegation   laut Ausschreibung   in   der   Zeit vom   5   bis   13   Mai,   vermutlich   in   einer   einfachen   Runde.   Wir werden    zu    gegebener    Zeit    ausführlich    an    dieser    Stelle darüber berichten!
Ausblick auf Sonntag, 22. April 2018
Unfassbar! Unglaublich! Umwerfend! Mit tatkräftigerer Unterstützung der freundlichen Konkurrenz belegt die 1c in dieser Saison 2017-2018 den Tabellenplatz
Vier    Mannschaften    haben    es    wieder    in    die    Relegation geschafft,    zwei    davon    dürften    darüber    erheblich    weniger glücklich   sein,   als   die   anderen.   Denn   die   TG   Bad   Waldsee und    die    HSG    Langenau/Elchingen    3    hatten    bis    zuletzt gehofft,    dieser    Relegation    zu    entgehen.    Doch    nach    dem letzten   Spieltag   in   der   Kreisliga   A   standen   beide   Teams   auf dem   vorletzten   Tabellenplatz   ihrer   Staffel   und   müssen   nun   in die          Saison-Verlängerung          gehen.          Die          HSG Oberstaufen/Lindenberg     und     der     TSV     Bad     Saulgau     3 dagegen    mussten    auf    die    Hilfe    anderer    Mannschaften hoffen,   um   den   2.   Tabellenplatz   ihrer   jeweiligen   Kreisliga   B   - Staffel   und   damit   die   Voraussetzung   für   die Teilnahme   an   der Relegation   zu   erreichen.   In   der   Donaustaffel   besiegte   die   SG Burlafingen/Post      Ulm      2      am      letzten      Spieltag      den Tabellendritten     HV     Laupheim     4     und     ebnete     der     Bad Saulgauer   1c   den   Weg   in   die   Relegation,   genauso   wie   die TSG    Leutkirch    2,    die    mit    ihrem    recht    überraschenden Heimsieg    über    den   Tabellenzweiten    HC    Hohenems    2    die HSG               Oberstaufen/Lindenberg               auf               den relegationsberechtigenden        Platz        des        Vize-Meisters katapultierte. Und   da   stehen   sie   nun:   Zwei   mögliche   Absteiger   und   zwei mögliche   Aufsteiger.   Das   Ziel   der   Relegationsrunde   ist,   eine
Die Teilnehmer TG Bad Waldsee HSG Langenau/Elchingen 3 HSG Oberstaufen/Lindenberg TSV Bad Saulgau 3
leistungsgerechte   Reihenfolge   dieser   vier   Mannschaften   aus vier     unterschiedlichen     Ligen     zu     bringen.     Vermutlich     in Einzelspielen   in   einer   einfachen   Runde   jeder   gegen   jeden. Beginnend    frühestens    am    Samstag    5.    Mai    und    endend spätestens am So, 13. Mai. Dabei   ist   wohl   geplant,   dass   die   beiden   Teilnehmer   aus   der Kreisliga   B   den   Vorteil   zweier   Heimspiele   genießen   dürfen, denn   bei   vier   Mannschaften   und   einer   einfachen   Runde   geht es   bekanntlich   bei   Heim-   und   Auswärtsspielen   nicht   auf.   Ein vielleicht    nicht    unerheblicher    Vorteil    in    einer    englischen Woche! Wie    viele    dieser    vier    Mannschaften    nach    Abschluss    der Relegation   in   der   A-Klasse   spielen   werden,   ist   derzeit   noch ungewiss.   Entscheidend   hierfür   ist   der   Auf-   und   Abstieg   der Bezirksmannschaften in die Landesliga. Extrem     die     Unterschiede     in     den     Entfernungen:     Von Langenau   nach   Lindenberg   sind   es   knapp   über   120   km,   von Bad   Saulgau   ins   benachbarte   Bad   Waldsee   gerademal   27 km. Aber   beim   weitläufigen   Bezirk   Bodensee-Donau   hätte   es leicht auch noch größere Entfernungen geben können.
Der statistische Vergleich Zwei   Werte   fallen   einem   schon   vor   dem   ersten   Hinschauen ins   Auge:   Mit   durchschnittlich   nur   22,1   Toren   im   Spiel   kann die    Bad    Saulgauer    1c    den    deutlich    besten    Wert    für    die Abwehrleistung   aufzeigen.   Gefolgt   von   Langenau/Elchingen mit   25,5   Toren,   Bad   Waldsee   mit   26   Toren   und   Oberstaufen/ Lindenberg   mit   28,1   Toren   pro   Spiel.   Das   konnte   sich   die HSG   Oberstaufen/Lindenberg   aber   auch   leisten,   denn   die Mannschaft    verfügt    über    einen    sensationellen   Angriff.    Mit insgesamt   451   Toren,   das   sind   durchschnittlich   32,2   Tore   pro Spiel,   steht   bei   dem   Team   aus   dem   Allgäu   die   mit   großem Abstand   beste   Angriffsleistung   zu   Buche.   Schaut   man   nach, so   ist   das   höchste   Ergebnis   gegen   den   punktgleichen   HC Hohenems   2   erzielt   worden:   48:31!   Auch   im   Spiel   gegen Dornbirn   2   gewann   das   Team   mit   42:28   Toren   sorgte   für   eine grandiose   Torflut.   Durchschnittlich   8   Tore   pro   Spiel   weniger machte     die     1c,     fast     10    Tore     weniger     im     Schnitt     die Mannschaften   aus   Langenau   und   Bad   Waldsee.   Die   große Frage    wird    nun    sein:    Lag    es    an    den    guten    Werfern    aus Oberstaufen/Lindenberg,       oder       an       den       schwachen Abwehrreihen der anderen Mannschaften in dieser Liga! Die    fantastische    Angriffsleistung    der    HSG    Ober/Lind    hat natürlich     auch     Gesichter     und     Namen:     Mit     Maximilian Marquardt    und    Kilian    Jakobi    stellt    das    Team    die    beiden besten   Torschützen   der   Liga   und   auch   Dennis   Wurm   bringt es   mit   59 Toren   auf   einen   hervorragenden   Wert.   Die   anderen Mannschaften    sind    an    der    Spitze    ähnlich    ausgeglichen, wenn auch auf einem deutlich tieferen Niveau. Bei   den   Strafen   liegen   die   Vereine   relativ   eng   beieinander und   mehr   Statistik   wollen   wir   heute   auch   nicht   betreiben.   Die älteste,    die    größte    und    die    schwerste    Mannschaft    kam traditionell bisher immer aus Bad Saulgau… So   wird   es   am   Ende   natürlich   viel   mehr   darauf   ankommen, mit   welchen   Besetzungen   die   Teams   antreten   können   und welche   Tagesform   die   Mannschaften   haben.   Weitere   Infos folgen, wenn die Termine festgelegt sind.
Die besten Torschützen HSG Langenau/Elchingen 3 Thomas Ebert 11 Sp. 54 Tore   7 Strafwürfe 47 Feldtore Andreas Orth   8 51   8 43 Benedikt Englisch   4 16   7   9 TG Bad Waldsee Ferdinand Klingele 11 48 12 36 Tim Lorinser   8 33   2 31 Fabian Bohnert 12 32   7 25 HSG Oberstaufen/Lindenb. Maximilian Marquardt 11 83   6 77 Kilian Jakobi   9 78 21 57 Dennis Wurm 10 59   0 59 TSV Bad Saulgau 3 Bernd Schaack 10 63 13 50 Alexander Osswald 11 49   6 43 Alexander Rauch 11 45   2 43
Die meisten Strafen HSG Langenau/Elchingen 3 Michael Edelmann 10 Sp. 2 Gelb 6 Zeitstrafen 1 Rot Andreas Orth   8 5 6 1 Thomas Ebert 11 3 5 1 TG Bad Waldsee Christoph Schmid 10 5 6 - Michael Schröder 10 3 4 - Ferdinand Klingele 11 2 4 - HSG Oberstaufen/Lindenb. Demian Rendenbach 11 4 8 1 Erich Reisinger 11 2 1 2   Lukas Berktold 11 3 3 - TSV Bad Saulgau 3 Herbert Nuffer 10 4 6 1 Kai Widmer 10 2 3 - Alexander Osswald 11 0 2 -
Zum Start eine Reise ins Allgäu Erstes TSV-Spiel in Oberstaufen
Mit     einer     klaren     und     am     Ende     auch     in     dieser     Höhe   verdienten   Niederlage   ist   die   dritte   Mannschaft   des TSV   in die       Relegationsrunde       gestartet.       Bei       schönstem Ausflugswetter   zählte   die   weite   Reise   ins   sonnige   Allgäu dann   aber   schon   zum   schöneren   Teil   des   Tages,   denn   auf dem    Spielfeld    wollte    die    Bad    Saulgauer    Mannschaft überhaupt    nicht    auf    Touren    kommen.    In    der    ersten Spielhälfte    waren    die    Gastgeber    aber    auch    nicht    viel besser   und   so   wurden   auf   beiden   Seiten   wesentlich   mehr Fehler    als    erfolgreiche   Aktionen    produziert.    Zur    Pause stand   ein   gerechtes   Unentschieden   auf   der   Anzeigetafel und     auf     beiden     Seiten     ärgerte     man     sich     über     die vergebenen Chancen und Stockfehler. In   Halbzeit   zwei   entwickelten   sich   dann   die   Gastgeber schnell    zur    dominierenden    Mannschaft.    Der    TSV    war einfach    zu    bewegungsfaul    und    sprach    mit    schlechten
Pässen    immer    wieder    Einladungen    an    die    offensive Abwehr   der   Gastgeber   aus,   die   sich   nicht   lange   bitten ließen.   So   kassierten   die   Gäste   zahlreiche   Konter   und gaben   sich   relativ   früh   geschlagen.   Ein   überzeugender Aufstiegswille   war   da   nicht   unbedingt   zu   erkennen...   In der   Schlussphase   gab   es   dann   trotz   des   fairen   Spiels   auf beiden   Seiten   noch   einige   heftige   Verletzungen,   auf   die man gut hätte verzichten können. Wie   erwartet   kommt   es   nun   am   Dienstag,   20   Uhr   in   der Kronriedhalle,   schon   zu   einem   K.o.   -   Spiel   gegen   die HSG   Langenau/Elchingen   3,   die   ihr   Auftaktspiel   gegen die   TG   Bad   Waldsee   mit   27:23   Toren   gewinnen   konnte. Vermutlich   werden   zwei   der   vier   Relegationsteilnehmer in   der   Kreisliga-A   spielen   können.   Somit   muss   der   TSV sich   nun   erheblich   steigern,   wenn   er   bei   der   Vergabe   der Plätze noch ein Wörtchen mitreden will.
Rückblick zum Relegationsstart 20:27 Niederlage - 1c patzt in Oberstaufen
19:23 Niederlage gegen HSG Langenau/Elchingen 3 1c bereits im Sommermodus
Auch   im   zweiten   Relegationsspiel   musste   sich   die   1c   am Ende   dem   stärkeren   Gegner   aus   Langenau   geschlagen geben.   Zwar   spielte   die   Mannschaft   über   Strecken   gut   mit und   konnte   sich   auch   gegenüber   dem   Black-Out   -   Spiel   in Oberstaufen   in   manchen   Bereichen   steigern.   Von   einer für   die   Relegation   notwendigen   Form   ist   die   Mannschaft aber   weiterhin   Meilen   entfernt.   Die   Entscheidung   fiel   am Ende   der   ersten   Halbzeit,   als   sich   der   TSV   beim   Stand von   7:7   innerhalb   von   nur   7   Minuten   4   Schrittfehler,   4 eklatante   Abspielfehler    und    drei    Fehlwürfe    leistete.    So ging   es   in   einem   bis   dahin   fast   ausgeglichenen   Spiel   mit einem 8:12 Rückstand in die Pause. Danach    lieferten    sich    beide    Teams    wieder    ein    kurzes Kopf-an-Kopf   -   Rennen,   aber   ab   40.   Spielminute   hatten die   Gäste   das   Spiel   deutlich   im   Griff   und   gaben   mächtig Gas,    weil    der    TSV    im    Angriff    zu    viele    Ballverluste
produzierte.   In   der   50.   Minute   führte   Langenau   mit   21:13 Toren     und     ließ     die     Partie     vielleicht     etwas     zu     früh auslaufen.   Die   Gastgeber   zeigten   noch   einmal   ein   wenig Moral   und   verbesserten   das   Ergebnis   auf   eine   erträgliche 4-Tore   -   Differenz.   Allein   Torhüter   Norbert   Jakubzcyk   und Bernd   Schaack   (9   Tore)   fanden   zu   einer   überzeugenden Leistung. Damit   ist   jedenfalls   der   1c   der   doch   hohe   Druck   dieser Quali-Runde     endgültig     genommen...    Am     kommenden Sonntag    (16    Uhr)    kommt    zum   Abschluss    die    TG    Bad Waldsee   ins   Kronried.   Die   Bad   Saulgauer   Mannschaft   will sich   hier   anständig   und   mit   einer   weiteren   Steigerung   aus der      dann      vermutlich      endgültig      beendeten      Saison verabschieden.   Allerdings   ließ   Bad   Waldsee   gestern   mit einem   fast   sensationellen   29:20   Sieg   über   Oberstaufen aufhorchen.
So schaut‘s aus Noch   ist   unklar,   wieviele   Relegationsteilnehmer   es   in   der   Kreisliga-A   in   der kommenden   Saison   schaffen   werden   Die   Entscheidung   darüber   liegt   in   den Händen   des   HC   Lustenau,   der   sich   als   2.   der   Bezirksliga   Boden-Donau   noch im   Rennen   um   einen   der   beiden   freien   Plätze   für   die   Landesliga   befindet. Sollte    Lustenau    nicht    aufsteigen,    stehen    auch    nur    zwei    Plätze    in    der Kreisliga-A zur Verfügung. Damit wollen wir hier mal rechnen. Trotz   ihrer   guten   Zwischenbilanz   ist   aber   der   derzeitige   Tabellenführer   HSG Langenau/Elchingen   3   noch   nicht   durch.   Sollte   Langenau   sein   letztes   Spiel am   Samstag   gegen   die   HSG   Oberstaufen/Lindenberg   verlieren   und   einen Tag   später   die   TG   Bad   Waldsee   ihr   Spiel   in   Bad   Saulgau   gewinnen,   dann wären   drei   Mannschaften   punktgleich   mit   4:2   Punkten   an   der   Tabellenspitze und   das   Torverhältnis   würde   entscheiden!   Hier   hat   derzeit   zwar   Langenau mit    +8    Toren    die    Nase    vorne,    aber    bei    einem    Sieg    ab    6    Toren    würde Oberstaufen   die   Langenauer   überholen.   Der   TG   Bad   Waldsee   reicht   dann   in Bad   Saulgau   ein   Sieg,   unabhängig   vom   Ergebnis,   denn   der   2.   Platz   wäre   ihr aufgrtund ihres guten Torverhältnisses in dieser Kostellation immer sicher. Spieltechnisch   hochattraktiv   wird   es   bei   einem   Sieg   der   HSG   Langenau   über Oberstaufen    und    einem    Sieg    des    TSV    Bad    Saulgau    über    die    TG    Bad Waldsee.   Langenau   wäre   als   ungeschlagener   Tabellenführer   „über‘m   Berg“, aber bei den drei anderen würde dann eine gewaltige Rechnerei beginnen.
Dreimal    2:4    Punkte,    die    Ergebnisse    des    letzten    Spieles    wären    dann entscheidend.     Der     TSV     müsste     allerdings     mindestens     mit     11     Toren gewinnen,    um    den    Mitkonkurrenten    den    2.    Platz    noch    einmal    streitig    zu machen. Die   letzte   nennenswerte   Konstellation   wäre   ein   Sieg   von   Oberstaufen   in Langenau;    dann    müsste    die    TG    Bad    Waldsee    (je    nach    Ergebnis    in Langenau)   in   Bad   Saulgau   entsprechend   gewinnen.   Im   Augenblick   hat   die Mannschaft   einen   Vorsprung   von   7   Toren   auf   Oberstaufen.   Eine   Niederlage oder   ein   Unentschieden   könnte   sich   Bad   Waldsee   beim   Spiel   in   Bad   Saulgau aber   nicht   erlauben.   Sonst   wären   Langenau   und   Oberstaufen   in   der   Kreisliga A   und   in   der   Kreisliga-B   würde   man   aus   der   scheidenden   TG   2   einfach   TG   1 machen… Natürlich   gibt   es   auch   noch   Unentschieden   usw.   -   aber   wer   will   denn   sowas. Die   Spannung   hält   sich   bislang   in   Grenzen   und   die   TG   Bad   Waldsee   hat   den großen   Vorteil,   dass   Langenau   und   Oberstaufen   schon   am   Samstagabend spielen    und    sich    die    Mannschaft    so    das    notwendige    Ergebnis    genau berechnen    kann.   Aber    sie    sollte    dabei    die    Rechnung    nicht    ohne    die    1c machen,    denn    die    ist    in    einem    Punkt    allen    drei    Mannschaften    deutlich überlegen: Sie hat noch das größte Steigerungspotenzial nach oben…
Mit   zwei   relativ   knappen   Niederlagen   gegen   Langenau   3 am    vergangenen    Dienstag    (19:23)    und    gegen    Bad Waldsee   am   vergangenen   Sonntag   (22:25)   muss   sich die      1c-Mannschaft      mit      dem      letzten      Platz      der Relegationsrunde    zufrieden    geben    und    spielt    auch    in der   kommenden   Saison   in   der   unteren   Donau-Liga.   Drin gewesen   wäre   sicherlich   wesentlich   mehr,   denn   außer beim     ersten     Spiel     in     Oberstaufen     hätte     das     Bad Saulgauer     Team     eigentlich     seine     Spiele     gewinnen können. Co-Coach   Bernd   Schaack   analysierte   für   „EinsZeh.de“ die   Situation:   „Drin   gewesen   wäre   sicherlich   wesentlich mehr,    denn    außer    beim    ersten    Spiel    in    Oberstaufen hätte    mein    Team    eigentlich    seine    Spiele    gewinnen können!“    -    Schade    drum,    denn    wer    weiß,    wann    die Mannschaft     wieder     den     Sprung     in     die     Relegation schaffen     wird.    Aber     in     dieser     Relegation     ist     klar
geworden:   Die   1c   müsste   eine   Liga   höher   regelmäßig trainieren,   um   gegen   Mannschaften   wie   Bad   Waldsee und   Langenau   bestehen   zu   können.   Obwohl   die   Chance auf    Trainingszeiten    in    Bad    Saulgau    sich    seit    dem Beschluss    über    die    Einführung    von    Hallengebühren wesentlich   verbessert   hat,   gab   es   dann   doch   im   Kreise der    Spieler    eine    eher    genetisch    bedingte   Ablehnung, auch   wenn   der   Abstand   zu   den   anderen   Teams   in   der oberen     Donau-Liga     sicherlich     nicht     allzu     groß     ist. Hauptargument    für    einen    Aufstieg    wäre    sowieso    die Anzahl   der   Spiele,   die   in   der   kommenden   Saison   in   der unteren     Donau-Liga     noch     einmal     geringer     werden könnte,   wie   sie   eh   schon   war.   „Aber   vielleicht   kommt   ja jetzt   noch   Laupheim   5   dazu,“   meint   der   1c-Co-Coach süffisant,   „oder   man   legt   die   Bodensee-   und   die   Donau- Liga   zusammen!“   - Aber   das   dürfte   bei   einer   Entfernung von    knapp    170    km    von    Dornbirn    nach    Laichingen sicherlich nicht auf große Zustimmung treffen…
Knappe Niederlagen gegen Langenau und Bad Waldsee 1c bleibt der Donau-Liga treu
Termine Oldie-Spielfeld 2018 (Kleines Großfeld) Ü32 Fr 29. Juni 2016 (ab ca 18 Uhr) Feierabendturnier Schura Ü40 Sa 21. Juli 2018 (ganztägig) HVW - Oldie-Masters Deizisau