Kurz, knapp, präzise und hoch informativ!
 Nach Niederlage in Fridingen:   TSV Männer 1 steigen in die Landesliga ab!
Einmal   1cler   -   immer   1cler!   So   eine   Philosophie   und Mentalität    kann    man    nicht    einfach    mit    dem    Trikot ausziehen.   Genau   dies   ist   das   Problem   am   kommenden Samstag:   Beim   Gegner   der   Bad   Saulgauer   Mannschaft, der   neugegründeten   zweiten   Mannschaft   der   TG   Bad Waldsee,       spielen       „mindestens“       drei       ehemalige Stammkräfte     der     1c     mit.     Alex     Koeleman,     Wolle Herrmann   und   Klaus   „Heinzi“   Heinzler   bilden   quasi   den Kern der jungen Nachwuchstruppe in Bad Waldsee. Beim   wöchentlichen   Vorgespräch   wurde   in   der   1c   diese Problematik    thematisiert    und    in    mehreren    Workshops behandelt.   Was   in   anderen   Vereinen   problemlos   zum Tagesgeschäft   gehört,   dass   nämlich   Spieler   zu   anderen Vereinen     wechseln     oder     zu     ihren     Heimatvereinen zurückweckseln,   ist   in   der   1c   eben   nicht   so   einfach,   weil das   teilweise   jahrzehntelange   Zusammenspielen   doch tiefere      Spuren      in      der      Antomie,      bzw.      in      den Automatismen der Akteure eingebrannt hat. Spielertrainer   Günther   Halder,   altersbedingt   mittlerweile fast   völlig   blind,   macht   seine   Anspiele   auf   die   Mitspieler nur    noch    aufgrund    akkustischer    Signale;    heißt,    er unterscheidet     nur     noch     zwischen     bekannten     und unbekannten     Stimmen.     Jetzt     fürchtet     er     natürlich, ständig   die   ehemaligen   Spieler   anzuspielen,   die   jetzt   auf der     Bad     Waldseer     Seite     spielen.     Nachwuchs-Co- Spielertrainer    Schoko    Schaack    wusste    jedoch    seine älteren   Kameraden   zu   beruhigen:   „Das   macht   doch   nix, die   haben   die   Bälle   doch   sowieso   nie   gefangen…“   Ganz schön   mutig,   was   der   am   Samstag   jüngste   1c-Spieler   da vom   Stapel   lässt,   wobei   -   ganz   so…   na   ja   lassen   wir   das hier. Auf   Wunsch   des   Nachwuchs-Co-Spielertrainers   wird   die Uhr    in    der    1c    bereits    in    der    Nacht    von    Freitag    auf Samstag     auf     Winterzeit     umgestellt,     denn     bei     den üblichen   taktischen   Erwägungen   hat   der   Bad   Saulgauer Co-Coach     eine     völlig     neue     Idee     entwickelt,     die allerdings       noch       nicht       allen       Mitspielern       völlig einleuchtend     erschien.     Um     hier     nicht     die     ganze Strategie   frühzeitig   preis   zu   geben,   sei   nur   der   letzte Erklärungssatz   von   Co-Co   Schoko   hier   erwähnt:„Dann haben   wir   am   Ende   zeitlich   sicher   die   Nase   vorn!“   Das hat   was   und   da   wird   sich   eine   junge   und   unerfahrene Mannschaft,   wie   die   der TG   Bad   Walldsee   2,   erst   einmal
eine     wirksame     Gegenmaßnahme     einfallen     lassen müssen. In     der     Tabelle     ist     die     1c     auch     aufgrund     der zweiwöchigen   Spielpause   mittlerweile   wieder   um   einen Rang   zurückgefallen   und   belegt   jetzt   den   3.   Platz,   hinter Laupheim    4    und    Laupheim    3.    Mit    nur    zwei    Punkten weniger   liegen   die   Gastgeber   auf   dem   5.   Platz,   könnten also   bei   einem   Heimsieg   den   TSV   von   seinem   guten Tabellenplatz      verdrängen      und      sich      selbst      dort festsetzen.    Die    Gäste    aus    Bad    Saulgau    sind    also gewarnt:   Bad   Waldsee   hat   Motivationsvorteile   und,   bei aller   Unerfahrenheit   der   jungen   Akteure,   auch   drei   sehr routinierte     Ex-1cler     in     seinen     Reihen.     Cheftrainer Günther     Halder     warnte     deshalb     eindringlich:     „Die kennen    uns    besser,    als    wir    sie!“    und    genau    das    ist vielleicht    der    Knackpunkt,    der    das    Spiel    entscheiden könnte. Eines   der   taktischen   Hauptziele   der   1c   ist   deshalb,   zu diesem       Spiel       aus       den       gewohnten       Schienen auszubrechen   und   ein   völlig   anderes   Spiel   zu   zeigen, um   für   den   Gegner   möglichst   unkalkulierbar   zu   werden. So    soll    der    hochgewachsene    Admir    Cosovic    in    der Abwehr      als      Störer      fungieren      und      damit      das Zusammenspiel   des   Bad   Waldseer   Rückraum   links   mit Rückraum    rechts    komplett    verhindern.    Dass    der    Bad Saulgauer   Spieler   das   kann,   hat   er   bereits   mehrfach bewiesen;   die   SG   Burlafingen/Ulm   2   konnte   bspw.   in der   zweiten   Spielhälfte   gegen   die   1c   deshalb   nur   im linken    Rückraum    spielen;    ein    Pass    auf    die    rechte Angriffsseite    war    unmöglich.   Auch    im   Angriff    gibt    es völlig   neue   Ideen:   Nachdem   in   den   letzten   Spielen   die meisten   Tore   über   die   Außenpositionen   erzielt   wurden, will   die   1c   diesen   Vorteil   besser   nutzen   und   sowohl   die linke     wie     auch     die     rechte     Außenposition     doppelt besetzen. Gleichzeitig, versteht sich! Die   1c   hat   sich   im   Vorfeld   des   Spieles   mehr   denn   je bemüht,   neue   Wege   zum   Erfolg   zu   finden,   denn   die Spieler      wollen      unbedingt      den      2.      Tabellenplatz zurückerobern.   Dazu   muss   die   Mannschaft   wenigstens einen   Punkt   gewinnen,   aber   die   taktische   Marschroute zielt    natürlich    auf    einen    Sieg    ab,    auch    wenn    der aufgrund     der     zahlreichen     Vorteile     der     Gastgeber sicherlich nicht einfach zu erreichen sein wird!
Foto    oben:    „So    will    ich    vom    Platz    laufen!“    Nachwuchs-Co- Spielertrainer     Bernd     „Schoko“     Schaack     macht     keinen     Hehl daraus,   mit   welcher   seiner   Lieblingsgesten   er   am   Samstag   in   Bad Waldsee     das     Spielfeld     verlassen     will.     Sein     unkaputtbares Selbstbewusstsein    gehört    zu    den    herausragenden    Eigenschaften des      aufstrebenden      Linksänders      mit      Migrationswurzeln      in Riedlingen.
Es   war   jetzt   nicht   so   schlecht,   aber   mit   Ruhm   hat   sich   die   1c   beim Spiel   in   Bad   Waldsee   nun   auch   nicht   gerade   bekleckert!   Der   Sieg am   Ende   war   sicherlich   verdient,   aber   der   „Schongang“,   den   die TSV-Spieler     viel     zu     früh     eingelegt     hatten,     führte     in     der     56. Spielminute   zum   18:19 Anschlusstreffer   für   die   Gastgeber   und   damit zu   einer   höchst   gefährlichen   Situation.   Mit   dem   nötigen   Ernst   konnte dann   aber   in   den   letzten   Minuten   wieder   ein   3-Tore   -   Vorsprung herausgespielt werden. Beständigster    Spieler    im    TSV-Trikot    war    wieder    einmal    mehr Torhüter   Norbert   Jakubczyk,   der   allein   mit   seinem   Stellungsspiel   für große   Probleme   vor   allem   bei   den   jüngeren   Spielern   der   Gastgeber sorgte.    Die    TG    Bad    Waldsee    2    war    zu    diesem    Spiel    mit    zwei kompletten    Mannschaften    angetreten.    Zur    Hälfte    eine    Ü40,    fünf davon    ehemalige    1c-Spieler;    die    andere    Hälfte    eine    sehr    junge Besetzung,   die   im   Zusammenspiel   mit   den   Senioren   Spielerfahrung sammeln soll. Bis   zur   17.   Spielminute   wechselten   sich   beide   Mannschaften   mit   der Führung   ab.   Das   Tor,   das   die   eine   Mannschaft   vorlegte,   konnte   die jeweils    andere    immer    ausgleichen.    Beide    Teams    kamen    nicht besonders   gut   ins   Spiel   hinein,   machten   viel   zu   viele   technische Fehler.   Dann   konnten   sich   die   Gastgeber   durch   zwei   Tore   in   Folge erstmals   mit   8:6   absetzen   und   in   der   dünn   besiedelten   Halle   in   Bad Waldsee   kam   damit   erstmals   ein   wenig   Stimmung   auf.   Doch   zwei Tore   von   Bernd   Schaack   für   die   1c   machten   sowohl   den   Vorsprung, als   auch   die   Stimmung   in   der   Halle   wieder   zunichte.   Ein   Kontertor von    Kai    Widmer    und    ein    weiterer    Treffer    von    Bernd    Schaack brachten   nun   die   Bad   Saulgauer   1c   mit   10:8   in   Führung.   Aber   eine Bad   Saulgauer   Strafzeit   nutzen   die   Gastgeber   um   bis   zur   Pause   auf 10:10 auszugleichen. Aus   der   Pause   kam   der   TSV   dann   etwas   konzentrierter   und   auch zielstrebiger   aufs   Feld.   Alexander   Osswald   und   zweimal   Alexander Rauch   sorgten   mit   drei   Toren   für   die   erste   deutlichere   Führung   in diesem    Spiel.    Bernd    Schaack    und    Kai    Widmer    machten    die nächsten   Treffer   und   der   TSV   bekam   immer   mehr   Oberwasser.   Die
1c - Nachwuchs-Co-Spielertrainer Bernd „Schoko“ Schaack zum am Ende gefährdeten Sieg in Bad Waldsee.
Abwehr   stand   nun   sehr   sicher   und   im   Angriff   zeigten   viele   Spieler ihre    Torgefährlichkeit.    Zweimal    Alexander    Osswald    und    einmal Andreas   Voos   waren   die   Torschützen   zur   deutlichen   18:12   Führung für     die     Bad     Saulgauer     Mannschaft     in     der     50.     Spielminute. Normalerweise   eine   Vorentscheidung,   doch   an   diesem   Tag   war   die deutliche   Führung   ein   Problem   für   den   TSV.   Zum   einen   schaltete   die Mannschaft   das   Tempo   unnötig   weit   herunter.   Zum   anderen   wurden im    Angriff    plötzlich    reihenweise    Pässe    gespielt,    die    öfters    beim Gegner,   als   beim   eigenen   Mitspieler   landeten.   Die   TG   Bad   Waldsee musste   die   Einladung   nur   annehmen   und   genau   das   tat   sie.   Drei erfolgreiche   Konter   nacheinander   brachten   die   Gastgeber   wieder   ins Spiel    zurück    und    auch    ein    weiterer    Treffer    von    Bernd    Schaack konnte   nun   die   Aufholjagd   der   TG   nur   wenig   stoppen.   In   der   56. Spielminute     schafften     die     Gastgeber     den     verdienten     18:19 Anschlusstreffer.    Mit    einer   Auszeit    unterbrach    1c-Coach    Günther Halder   erstmal   den   guten   Lauf   der   Gastgeber   und   versuchte,   sein Team   nochmal   in   die   Spur   zurück   zu   holen.   Das   sollte   dann   auch gelingen;     Andreas     Voos     nutzte     die     Freiräume     in     der     nun zwangsweise   offensiveren   Abwehr   der   Gastgeber   und   verschaffte seiner   Mannschaft   nach   einem   gelungenen   Zweikampf   wieder   etwas Luft.   Der   nächste   Wurf   der   Gastgeber   war   wieder   eine   sichere   Beute von     Torhüter     Norbert     Jakubczyk     und     dieser     bediente     dann Konterläufer   Kai   Widmer,   der   seine   Torchance   sicher   nutzte.   Zwei Minuten   vor   dem   Ende   war   die   1c   wieder   mit   drei   Toren   in   Führung und   ließ   nun   auch   nichts   mehr   anbrennen.   Beide   Teams   erzielten noch   je   einen Treffer;   für   den TSV   gelang   dieser   Bernd   Schaack,   der aus 11 Metern noch ein Traumtor zum Abschluss erzielte. Mit   diesem   Sieg   rückt   die   1c   wieder   auf   den   2.   Tabellenplatz   vor   und will    diesem    im    nächsten    Spiel    am    11.11.2017    gegen    den    TSV Laichingen   verteidigen.   Gespielt   wird   um   20   Uhr   in   der   heimischen Kronriedhalle;     das     Vorspiel     bestreitet     um     18     Uhr     die     1. Männermannschaft     in     der     Württemberg-Liga     gegen     die     HSG Langenau/Elchingen.    Bis    dahin    muss    die    Mannschaft    allerdings noch     Konzentrationsübungen     trainieren,     um     endlich     die     nicht unerheblichen      Leistungsschwankungen      aus      dem      Spiel      zu verbannen!