Kurz, knapp, präzise und hoch informativ!
Bezirkspokal 17-18 mit jähem Ende 1c kann den TV Weingarten nicht stoppen! Schoko Schaack: „Ein großartiges Erlebnis, ich konnte wirklich fliegen!“
Am   Ende   ärgerten   sich   die   1c- Spieler     ein     wenig     über     die letzten    zehn    Spielminuten    des Pokalspiels      gegen      den      TV Weingarten.     Mit     etwas     mehr spielerischer   Disziplin   hätte   der TSV     durchaus     das     Ergebnis etwas        niedriger        gestalten können     und     eigentlich     auch müssen.         Eine         einstellige Differenz    war    das    Ziel    -    doch daraus   wurde   nichts,   vor   allem weil       die       Mannschaft       aus Weingarten   ihre   Spiel   durchzog und      ihren      Druck      bis      zum Spielende       hoch       hielt.       So siegten       die       höherklassigen Gäste   standesgemäß   mit   36:21 und   ziehen   damit   in   die   nächste Pokalrunde ein. Dabei        begann        es        sehr vielversprechend    für    den    TSV, denn     er     führte     nach     fast     6 Spielminuten     mit     2:0     Toren, hatte        hinten        alles        dicht gemacht.       Torhüter       Norbert Jakubczyk   zeichnete   sich   gleich mehrfach   aus,   genauso   wie   der Mittelblock    mit    Herbert    Nuffer und    Admir    Cosovic,    über    den bis    zum    Spielende    zumindest oben    nichts    drüber    ging!    Der TSV   zeigte   die   nötige   Ruhe   und Gelassenheit,     ließ     sich     auch von   seiner   überraschenden   4:1 und         anschließenden         6:2 Führung    überhaupt    nicht    von seiner     Spielweise     abbringen.
Das   3:1   durch   TSV-Kreisläufer Herbert       Nuffer       war       dann allerdings        ein        besonderes Ereignis,    denn    hier    setzte    der Vater   seinem   Sohn   Thomas   im Tor     des     TVW     sehr     gekonnt einen   Ball   ins   Netz   und   gewann damit         das         angekündigte familieninterne Duell eindeutig. Die      Gäste      aus      Weingarten verstolperten      in      der      ersten Viertelstunde   einige   gute   Bälle, scheiterten   aber   auch   weiterhin mehrfach       am       guten       Bad Saulgauer   Schlussmann   und   an der       sehr       gut       blockenden Abwehr    der    1c.    TSV-Torjäger Barnd     Schaack     kam     immer besser   auf   Touren   und   brachte seine    Mannschaft    in    der    16. Spielminute   mit   7:4   in   Führung. Weingarten     nahm     nun     eine Auszeit              und              stellte anschließend    die    Abwehr    um. 1c-Spielmacher            Alexander Osswald      erhielt      eine      enge Deckung   und   die   Gäste   kamen nun   besser   ins   Spiel,   auch   weil der     TSV     in     seinem     Angriff einige     Wurfversuche     in     den Sand   setzte.   Drei   Tore   in   Folge brachten       dem       TVW       den Ausgleich    zum    7:7    in    der    22. Spielminute.    Das    Problem    der Gastgeber       war       nicht       die Abwehr,   sondern   es   fehlte   der Erfolg    im    Angriff.    Die    Gäste kamen        immer        mehr        zu
Konterchancen,    weil    nun    auch die   Abwehr   des   TV   Weingarten immer   häufiger   Bälle   abfangen konnte.   Nach   dem   8:8   verloren die       Gastgeber       drei       Bälle nacheinander    und    Weingarten nutzte   dies   zu   drei   Kontertoren. Mit   einem   herrlichen   Kempa-Tor von   Bernd   Schaack   in   der   28. Minute   verkürzte   der   TSV   noch einmal    auf    10:11,    aber    zwei weitere    Passfehler    führten    zu zwei     weiteren     Toren     für     die Gäste,   die   noch   eine   Sekunde vor        Halbzeit        zur        13:10 Pausenführung erhöhten. Der    TV    Weingarten    war    nun offenkundig                             auf Betriebstemperatur    und    drehte nach        Wiederbeginn        noch kräftiger    auf.    Vor    allem    in    der Abwehr    wurde    der    Druck    auf den   Bad   Saulgauer Angriff   stark erhöht      und      die      Gastgeber wurden    so    immer    wieder    zu schwierigen     Pässen     genötigt, die      immer      öfter      von      den schnellen    Abwehrspielern    des TV      Weingarten      abgefangen wurden.   Eine   Serie   an   Kontern war    die    Folge    und    in    der    40. Spielminute    führten    die    Gäste so   bereits   mit   22:14   Toren   und hatten      das      Spiel      für      sich entschieden.      Die      Gastgeber mühten   sich   nun   sehr,   hier   nicht völlig      unter      die      Räder      zu kommen    und    es    schien,    als
sollte   das   sogar   gelingen.   In   der 55.    Spielminute    verkürzte    Kai Widmer        auf        20:30        und eigentlich   war   der   TSV   nun   der einstelligen       Differenz       doch relativ      nah.      Doch      in      den folgenden    Angriffen     vergaben die            Gastgeber            einige Wurfchancen     sehr     leichtfertig und     verschenkten     regelrecht einige   Bälle   an   die   Gäste,   die diese        Geschenke        in        5 Kontertore              nacheinander umsetzten.   Mit   21:36   fiel   damit die   Niederlage   am   Ende   doch sehr deutlich aus. Trotzdem    war    die    von    beiden Seiten   sehr   fair   geführte   Partie über   weite   Strecken   ein   gutes Training      zumindest      für      die Gastgeber,    die    bis    zu    ihrem nächsten   Liga-Spiel   noch   einige Mängel      beseitigen      müssen, allem    voran    das    Laufspiel    im Angriff und der Abschluss. Für     die     1c     folgt     jetzt     ein spielfreies     Wochenende;     am Sonntag,    15.    Oktober    erwartet die      Mannschaft      dann      den aktuellen      Tabellenführer      der Donau-Liga,    SV    Bad    Buchau, zum    ersten    Aufeinandertreffen in            der            Kronriedhalle. Spielbeginn   ist   an   diesem   Tag schon um 14.30 Uhr!
EinsZeh.de im Gespräch Heute mit…. Nachwuchs-Co-Spielertrainer Schoko Schaack EinsZeh.de:   Herr     Schaack,     leider     ist     es     nun     nichts geworden   mit   dem   Pokal.   Sie   persönlich   hatten   ja   überhaupt   nicht mit einem Aus in der 1. Runde gerechnet! Schoko: So   kann   man   das   jetzt   auch   nicht   unbedingt sagen.   Gut,   wir   waren   nicht   der   Top-Favorit,   aber   hätte   man   das Spiel    nach    fünf    Minuten    abgebrochen,    wir    hätten    „zu    Null“ gewonnen!   Das   gelingt   einem   ja   auch   nicht   alle   Tage!   Leider   hat keiner abgebrochen…   EinsZeh.de:   Einer   der   Höhepunkte   war   wieder   einmal   mehr ein   Kempatrick,   bei   dem   Sie,   wie   schon   des   Öfteren,   durch   die halbe    Kronriedhalle    gesegelt    sind    und    auch    das    Tor    gemacht haben. Schoko: Das   war   nicht   nur   für   die   Zuschauer,   sondern selbst    für    mich    ein    großartiges    Erlebnis,    ich    konnte    wirklich fliegen!   Ich   weiß   gar   nicht,   ob   mich   der   Ball   mit   in   die   Höhe gerissen    hat.    Beim    übernächsten   Angriff    war    ich    aber    wieder unten und konnte weiterspielen.   EinsZeh.de:   Als   nächstes   kommt   jetzt   der   Tabellenführer der   Donau-Liga,   der   SV   Bad   Buchau,   in   die   Kronriedhalle.   Wie bereiten   Sie   sich   darauf   vor   und   was   dürfen   unsere   Leser   und Ihre Fans von diesem Spiel erwarten? Schoko: Jetzt   werden   vorsorglich   zuerst   einmal   an   den oberen    Fenstern    der    Halle    Netze    angebracht,    damit    ich    den Kempa    auch    weiterhin    zeigen    kann,    ohne    dabei    die    Halle    zu verlassen.   Und   gegen   Bad   Buchau   gilt   genau   das   Gleiche,   wie gegen   Weingarten:   Wenn   es   der   Gegner   zulässt,   werden   wir   auf jeden   Fall   gewinnen.   Da   machen   wir   keine   Ausnahme   und   dafür stehe ich mit meinem Namen!“   EinsZeh.de: Herzlichen Dank, Herr Schaack!
Nach Niederlage in Fridingen:   TSV Männer 1 steigen in die Landesliga ab!